Hallo, schön, dass Du da bist!

Ich heiße Anita Tepe und wohne im schönen Georgsmarienhütte. Hier bin ich geboren und zur Schule gegangen. Nach meinem Realschulabschluss stellte sich die Frage: WAS WERDE ICH??

Schon immer begeisterten mich die Kunst, die Gestaltung, die Farben.
Als Kind  war ich auf der Waldbühne Kloster Oesede aktiv und mit den Jahren verschlug es mich immer mehr hinter die Kulissen, ich arbeitete in der Maske und im Kostümausschuss und es machte mir viel Spaß, Menschen schon durch ein paar einfache Pinselstriche äußerlich zu verwandeln - aber „konnte ich damit etwas werden?“

Ich bestand die Aufnahmeprüfung an der Fachoberschule für Gestaltung in Osnabrück und absolvierte ein Praktikum bei eine Kostüm- und Maskottchenbauerin.
Nach den zwei Jahren im Bereich der Farben und Formen stand ich am Ende wieder vor der Entscheidung – wo geht es hin?

Auch das Soziale zog mich förmlich an.
In einem Freiwilligen Sozialen Jahr in der Kinder – und Jugendarbeit der Kirchengemeinde St. Andreas in Emsbüren, erlebte ich die Begegnung und das Arbeiten mit Menschen als tolle Alternative und studierte Soziale Arbeit an der Hochschule in Vechta.

Hier legte ich meinen Schwerpunkt im kreativen Arbeiten mit Menschen. Ich absolvierte mein 3-monatiges Praktikum im Kinderhospiz Löwenherz in Syke.
- Eine Zeit, die ich nie vergessen werde. Soviel Leben in einem Haus, in dem doch der Tod ein großes Thema ist.
Ich verbrachte zusammen mit den erkrankten Kindern und ihren Familien viel Zeit im Kreativraum und schrieb meine Bachelorarbeit zum Thema: „Die Kunst als Medium der Auseinandersetzung mit Tod und Trauer.“
Neben dem Studium arbeitete ich als studentische Mitarbeiterin in der Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth in Sögel. Hier begleitete ich unter anderem Schulklassen während ihrer Orientierungstage.

Nach dem Studium in Vechta absolvierte ich mein Berufsanerkennungsjahr in der Jugendbildungsstätte Kupferberg in Detmold. Und arbeitete anschließend noch ein weiteres Jahr dort.
Ich durfte in einem tollen Team Bekanntschaft unterschiedlichsten Schulklassen und -typen machen.
Jede Woche war wie eine Wundertüte mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen.
Zum Team der Jugendbildungsstätte gehört auch Holger Busch, der Firmeninhaber von Kupferberg Kreativ, der mich durch viel Motivation und Unterstützung „mit ins Boot“ holte.

Ich meldete mein Kleingewerbe „Kunstbanausin“ an und wurde Geschäftspartnerin der Firma Kupferberg Kreativ.

Seit dem illustriere und leite ich Krimispiele an, ich begleite verschiedenste Gruppen bei GPS-Touren und verwandele Kinder in kunterbunte Schminkgesichter. Auch habe ich ein erstes Buch illustriert.
Das alles macht mir sehr viel Spaß.

Durch meine Hochzeit wurde aus Anita Thiede Anita Tepe. Ich zog zurück ins Osnabrücker Land und arbeite nun an der Thomas – Morus- Schule in Osnabrück als Schulsozialarbeiterin.

Ich bin gespannt, wohin mein Weg mich noch führt. Aber auf jeden Fall werden die Kunst und das Soziale ihren Platz darin finden.